Mittwoch, der 21.02.2018

Unser Glockenturm und die Glocken

Unser markanter Glockenturm ist aus dem Ensemble des Pfarrzentrums nicht mehr wegzudenken.

Er überragt alles und bezeichnet das ganze Pfarrzentrum mit seinem Kreuz an der Spitze.Glockenturm st martin

Doch was wäre der Turm ohne die Glocken?

Hier können Sie unser Glockengeläut anhören

Am 4. Juli 1980 wurden in Innsbruck unsere Glocken gegossen. Am 5. Oktober 1980 hat der Hochw. Weihbischof Jakob Mayr unsere neuen Glocken geweiht, sodass sie zur Kirchweihe schon die Freude und den Dank in die ganze Pfarrgemeinde verkünden konnten.
Dreimal täglich verkünden sie die Menschwerdung Gottes, beim "Engel des Herrn": und zwar um 7 Uhr früh, 12 Uhr mittags und 18 Uhr abends.

Die große Glocke (350 Kg) ist Christus dem Auferstandenen geweiht. Sie trägt die Inschrift: "Christus gestern, heute und in Ewigkeit".

Die mittlere Glocke (250 Kg) läutet zu Ehren der Gottesmutter. Auf ihr steht: "Hoch preiset meine Seele den Herrn".

Die kleine Glocke (165 Kg) ist die Martinsglocke und trägt die Inschrift: "Was ihr dem Geringsten tut, das habt ihr mir getan".

Das gesamte Läutwerk ist entsprechend dem Gloria-Motiv in den Tönen c, d und f gestimmt.
Glockenpatinnen: Hedwig Kainz, Maria Doppler, Justine Struber.

Diese Glocken mahnen uns, rufen und laden zum Gottesdienst ein, verkünden uns die freudigen Ereignisse im Pfarrleben, erinnern aber auch an Sterben und Tod.

Im Juni 2004 wurde unter dem Glockenturm am Kirchenvorplatz die Tafel Nr. 21 des Lieferinger Kulturwanderweges angebracht. Sie wurde von Mitgliedsbeiträgen des Vereins Stadtteilmuseum Liefering finanziert und stellt die Geschichte der Pfarre St. Martin Salzburg-Liefering dar.