Sonntag, der 24.06.2018

Ab morgen Mönch

Bruder Longinus Beha (mit Gerald Drews): Ab morgen Mönch. Ein Afghanistansoldat geht ins Kloster. München: Pattloch 2009  (272 Seiten, zahlreiche Abbildungen)

Was bewegt einen jungen Mann Mönch zu werden und ins Kloster zu gehen? Bruder Longinus Beha erzählt seinen ganz besonderen Weg, der ihn in die Benediktinererzabtei Beuron und zu seinem neuen Leben führte. Zunächst als Frank Beha Zeitsoldat bei der Bundeswehr und bei Auslandseinsätzen aktiv eingesetzt, entdeckt er (zunächst kaum an Glaube und Religion interessiert) allmählich seine innere Bestimmung  und die Attraktivität des mönchischen Lebens für sich, in das er ebenso seine beruflich-erlernten Kenntnisse einbringen kann. Im Verlauf von Bruder Longinus‘ Erzählungen über die Schwierigkeiten, Hoffnungen und Freuden seines Lebens ersteht nicht nur ein Bild unserer Zeit, sondern es eröffnet sich in gleicher Weise die Welt des Klosters mit ihrem eigenen Lebens- und Tagesrhythmus und ihren Traditionen, die nicht in die Weltferne, doch in die Stille und Besinnung führen. Nur wenigen ist der Tagesablauf im Kloster oder das tägliche Leben mit den Brüdern in der Gemeinschaft vertraut. Abgesehen von seinem eigenen Werdegang sind daher besonders kostbar und eindrucksvoll die Einblicke, die er in den Klosteralltag gibt: die gemeinsamen Gebetszeiten, die Arbeitsaufteilungen, das einfache Leben oder auch die Vorbereitungsphasen, die zur Aufnahme in die Mönchsgemeinschaft führen.

Maria E. Dorninger