Mittwoch, der 21.11.2018

Beitragsseiten

XI. STATION JESUS WIRD AN DAS KREUZ GENAGELT

Statio XI, Iesus clavis affigitur cruci

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich. Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.


"Er wurde durchbohrt wegen unserer Verbrechen, wegen unserer Sünden zermalmt. Zu unserem Heil lag die Strafe auf ihm, durch seine Wunden sind wir geheilt."
(Jes. 53, 5)

An sein Kreuz geschlagen sein

Solange du das Kreuz trägst, hast du noch immer die Möglichkeit, es abzuwerfen. Doch wenn man dich einmal darauf nagelt, kannst du nicht mehr entrinnen. Jetzt weißt du, das Kreuz ist deine Bestimmung bis zum Tod. Das einzusehen ist schwer. Du würdest deine Kreuze gerne abwerten, doch du bist an sie genagelt. Sie sind jeweils der Platz, auf dem du sterben wirst. Die Mitmenschen werden dich auf die Kreuze nageln. Erschrickst du oder verlässt du dich ganz auf mich? Es gibt Kreuze, denen du nicht entrinnen kannst. Du mühst dich umsonst, ihnen auszuweichen. Gib diesen sinnlosen Kampf auf und komm zu mir.
Das Sterben mit mir bedeutet Gewinn. Fürchte dich nicht! Gib dich nicht der Täuschung hin, es gäbe eine andere Möglichkeit. Die Kreuze bleiben bis zum Ende, und je früher du dich in das Sterben einfügst, desto früher wirst du auferstehen. Merke dir dieses elfte Kreuz. Denn du bist nicht nur an das Kreuz ein für alle Mal geheftet, sondern auch an mich. Ich freue mich darauf.

Betet besonders vor dem Kreuz, denn von ihm kommen große Gnaden.
Aus der Botschaft vom 12. September 1985
Vater unser ..... Gegrüßet seist du Maria ..... Ehre sei dem Vater ...