Mittwoch, der 21.02.2018

Das Hl. Sakrament der Taufe

Christus hat seiner Kirche den Auftrag hinterlassen: "Macht alle Menschen zu meinen Jüngern, indem ihr sie tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" (Mt 28,19).

Der Getaufte wird Christ. Er empfängt einen neuen Geist. So kann er zu Gott Abba, lieber Vater, sagen und darf Christus seinen Bruder nennen. Seine persönliche Glaubensgeschichte mit Jesus Christus beginnt. Dies ist eine Geschichte des Lebens, nicht des Todes. Als Geheimnis des Glaubens beginnt eine Schicksalsgemeinschaft, die nie mehr aufhören soll.

Der Apostel Paulus, der die Frohe Botschaft Jesu zu vielen Menschen in vielen Ländern gebracht hat, sagt das so:
"Wisst ihr denn nicht, dass wir alle, die wir auf Christus Jesus getauft wurden, auf seinen Tod getauft worden sind? Wir wurden mit ihm begraben durch die Taufe auf den Tod; und wie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt wurde, so sollen auch wir als neue Menschen leben. Wenn wir nämlich ihm gleich geworden sind in seinem Tod, dann werden wir mit ihm auch in seiner Auferstehung vereinigt sein" (Röm 6, 3-5).

In der Taufe erhalten wir die Vergebung aller Schuld. Wir sind nun nicht mehr gefangen im Bereich der Erbsünde und des Todes, sondern erhalten die Liebe Gottes.

Der Getaufte ist nie allein, er ist nun ein Kind Gottes. Er ist eingegliedert in das Volk Gottes, in die Kirche. Die Taufe verbindet die Christen aller Konfessionen.


 Die Zeichen der Tauffeier:

  • Öl: Du wirst nun mit Chrisam gesalbt, denn du bist Glied des Volkes Gottes und gehörst für immer Christus an.
  • Wasser: Gott liebt Ihr Kind und schenkt ihm durch den Heiligen Geist im Wasser der Taufe neues Leben.
  • Licht: Christus, das Licht der Welt, hat Ihr Kind erleuchtet. Es soll als Kind des Lichtes leben.
  • Kleid: Das weiße Kleid soll Dir ein Zeichen dafür sein, dass Du in der Taufe neu geschaffen worden bist.
  • Paten: Die Eltern haben Sie gebeten, das Patenamt zu übernehmen. Sie sollen mithelfen, dass aus diesem Kind ein guter Christ wird.


Spendung der Taufe in der Pfarre St. Martin:

Wenn sich bei Ihnen die Frage nach der Taufe stellt, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Mit dem Priester (oder dem Diakon), der die Taufe spenden wird, führen Sie zunächst ein Vorgespräch. Er wird Ihnen ein oder mehrere Taufgespräche zur Vorbereitung vorschlagen, in denen all Ihre Fragen, die Sie beschäftigen, zur Sprache kommen können. Aber haben Sie keine Angst, es handelt sich nicht um eine Prüfung, die Sie vor der Taufe ablegen müssen! Es wird von Ihenen nichts verlangt werden, was Sie nicht möchten, außer der Bereitschaft, in Ihrem Kind den christlichen Glauben wachsen zu lassen.
Wir freuen uns jederzeit auf eine Kontaktaufnahme per E-Mail, persönlich oder telefonisch.

FAQ Kompass - Sakramente